Humorsapiens – Schön langsam zu schnell

am Samstag, 17. Oktober, 19.30 Uhr , Pfarrsaal Gampern

Auch im 15. Jahr ihres Bestehens ist es um die Kabarettgruppe „Humorsapiens“ kein bisschen leiser geworden, und so startet sie unter dem Titel: „SCHÖN LANGSAM ZU SCHNELL“ mit Elan und Routine in die neue Spielsaison. Wie vom Publikum erhofft, sind auch diesmal alte Bekannte wie die Clausi-Oma, der Kanonenzeitungsverkäufer oder die beiden Pfarrer mit von der Partie und bieten den für „Humorsapiens“ gewohnt kritischen und humoristischen Blick auf Raritäten, Randfiguren und Rampenlichterscheinungen. Das erfolgsverwöhnte Ensemble hat sich der Pflege des „Altwiener Nummernkabaretts“, einer urösterreichischen Spielform des Kabaretts, verschrieben. Politkabarett, Musik, Klamauk und Ernstes werden dabei zu einem kurzweiligen Szenenmix verwoben.

Humorsapiens

„Humorspiens“ das sind Claudia Woitsch, die wandlungsfähige ORF-Lady mit der angenehmen Stimme

Joschi Auer stellt sein Talent im Umgang mit Wortspiel, Situationskomik und Sprachspielereien in das humoristische Zentrum des Programms

Paul Kotek sorgt wie immer auch musikalisch für den nötigen Schmiss und das runde Gesamtbild

Was auch immer im gesellschaftlichen Alltag zutage tritt – Claudia Woitsch, Joschi Auer und Paul Kotek halten seit 15 Jahren die satirische Antwort parat und sind auch diesmal nicht darum verlegen – also für alle Freunde und Kenner – ein Pflichttermin!

Der Kulturverein KUNST-dÜNGER lädt ganz herzlich ein – am Samstag, 17. Oktober, 19.30 Uhr , Pfarrsaal Gampern – wir freuen uns auf euren Besuch!

http://www.humorsapiens.at

Kulinarischer FILMABEND

 am Freitag, 4. September 2015, um 19.00 Uhr im Pfarrheim Gampern
 
Die Asylwerber werden uns an diesem Abend mit kleinen Häppchen aus ihrer Heimat verwöhnen.
Anschließend zeigen wir den Film: Ist der Krieg jetzt fertig Mama?
von Patricia Marchart, Filmemacherin aus Linz. Der Dokumentarfilm aus dem Jahr 2007 berichtet über das Leben von Asylwerbern in Oberösterreich.
 „Warten, in Österreich muss ich immer nur warten … ich warte.“ Der Film erzählt Geschichten von Menschen, die in Österreich um Asyl ansuchen,
über ihre Heimat, ihre Flucht, ihre Hoffnungen, über ihr Leben in Österreich. „Herr Bimbo“, ehemaliger Friedensaktivist aus Eritrea und seit
12 Jahren österreichischer Staatsbürger, führt besonders humorvoll durch den Film.
Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch.
Für die Netzwerkgruppe – Katja Schimmerl
Für den Kulturverein KUNST-dÜNGER – Rosemarie Binder